Mittelschule Fischbachau

Startseite Schulfamilie Schulprofil Schulleben Schulberatung Downloads Impressum Datenschutz

Hausordnung

 

Gemäß unseren Leitgedanken wollen wir an unserer Schule eine von respektvollem, freundlichem und partnerschaftlichem Verhalten geprägte Lern- und Lebensatmosphäre schaffen.

 

 Damit wir uns alle wohl fühlen, halten wir uns an folgende Regeln:

1.    Den Anordnungen der Schulleitung, der Lehrkräfte, des zusätzlichen Schulpersonals und des Hauspersonals ist unmittelbar Folge zu leisten.

2.    Wir grüßen uns höflich. Wir sprechen miteinander in einem höflichen Ton und beleidigen niemanden. Wir sind zu anderen Schülern kameradschaftlich und hilfsbereit. Wir klopfen an, bevor wir ein Zimmer betreten, bitten und danken höflich. Wir verhalten uns im Schulhaus und besonders in den Gängen ruhig.

3.    Wir halten unsere Schule und unsere Umwelt sauber. Für die Müllentsorgung im Schulbereich stehen Abfalleimer bereit, in die getrennt gesammelt wird. Wer sich nicht daran hält, kann zum Aufräumen nach der Pause eingeteilt werden.

4.    Wir vermeiden Unfälle und Gefahren. Wir rennen nicht auf Gängen und Treppen. Wir drängeln uns nicht vor und stoßen niemanden. Wir raufen nicht. Wir werfen nicht mit gefährlichen Gegenständen (z. B. Schneebälle und Steine). Wir steigen ruhig in den Schulbus ein und verhalten uns im Bus anständig.

5.    Wir beachten folgende Vereinbarungen zu Pausen und Unterricht:

5.1.    Im Schulhaus tragen wir Hausschuhe, Turnschuhe werden nicht akzeptiert. Im Werkraum sind zum Unfallschutz Straßenschuhe zu tragen.

5.2.    Der Gang zur Toilette beschränkt sich auf die Pausenzeiten (d.h. zu Beginn der Pause bzw. am Ende der Pause) und auf die Stundenwechsel. Toiletten und Gänge sind keine Aufenthaltsräume. Wir achten auf einen ordentlichen Zustand.

5.3.    Pause machen wir gemäß unserer Pausenordnung!

5.4.    Das Schulgelände darf während des Schulvormittags bzw. Schulnachmittags verlassen werden, wenn von den Erziehungsberechtigten die Aufsichtspflichtentbindung erteilt wurde.

5.5.  Freistunden und die Mittagspause sollen im Aufenthaltsraum oder in der Aula verbracht werden. Dort kann die Nutzung von Handys erlaubt werden.

  

6.    Im gesamten Schulbereich sowie auf dem Schulweg besteht für Schüler Rauch-, Alkohol- und Drogenverbot.

7.    Unterrichtsfremde Gegenstände wie Handy, MP3-Player, Digitalkameras usw. dürfen in der Schule nicht benutzt werden und bleiben ausgeschaltet in der Tasche. Fotografieren verletzt möglicherweise Persönlichkeitsrechte und kann Schadenersatzforderungen bzw. Anzeigen nach sich ziehen.

8.    Hausschuhe, Turnbekleidung und –schuhe, sowie Überbekleidung verbleiben in der Garderobe und zwar am Haken. Nach dem Umziehen verlassen wir sofort wieder die Sammelgarderobe. Wertvolle Gegenstände gehören nicht in die Jackentasche, sondern in die Schultasche. Für Beschädigungen und Diebstähle übernimmt die Schule keine Haftung.

9.    Das Kauen von Kaugummis in der Schule ist nicht erlaubt.

10.  Wir kommen angemessen gekleidet in die Schule. Kopfbedeckungen im Unterricht können nicht toleriert werden, ebenso Kleidung, die Drogen oder Alkohol verherrlicht, Nikotinwerbung sichtbar macht oder mit menschenverachtenden, sexistischen, rassistischen oder radikalen Sprüchen bzw. Symbolen versehen ist.

11.  Mobbing ist ebenfalls Gewalt und wird genauso wenig geduldet wie körperliche Gewalt oder deren Androhungen. Bei Äußerungen, die eine Androhung von körperlicher Gewalt gegenüber Schülern oder Lehrkräften beinhalten, wird von uns automatisch die Polizei eingeschaltet.

12.  Fernbleiben vom Unterricht

12.1.  Erkrankungen

Ist ein Schüler erkrankt, muss vor Unterrichtsbeginn (d.h. vor 08.00 Uhr) eine telefonische Krankmeldung (ggf. auf den Anrufbeantworter sprechen) oder eine Mitteilung per Fax erfolgen. Die schriftliche Entschuldigung eines Erziehungsberechtigten ist nachzureichen.

Erkrankt ein Schüler während des Unterrichts, muss er sich bei der zuständigen Lehrkraft

oder im Sekretariat abmelden. Abmeldungen bei Mitschülern gelten nicht! „Erkrankungen“ während der Mittagspause müssen der Lehrkraft des Nachmittagsunterrichts persönlich mitgeteilt werden. Die Schüler dürfen nur vom Sekretariat aus telefonieren. Erkrankte Schüler dürfen das Schulhaus nur verlassen, wenn jemand telefonisch erreicht wurde.

12.2.  Beurlaubungen

In dringenden Ausnahmefällen können Schüler auf rechtzeitigen schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten vom Unterricht beurlaubt werden. Nachträgliche „Entschuldigungen“ werden nicht akzeptiert, diese Zeit gilt als unentschuldigtes Fehlen.

12.3.  Befreiungen

Gesuche um Befreiung von Einzelstunden wegen körperlicher Beeinträchtigung sind von der entsprechenden Lehrkraft zu genehmigen.

  

 

Es sollte für jeden einsichtig sein, dass Verstöße gegen die Hausordnung Konsequenzen haben müssen.


Solche Konsequenzen sind:

 

  1. Handys werden prinzipiell bis zum Unterrichtsende einbehalten. Im Wiederholungsfall müssen diese von einem Erziehungsberechtigten im Büro der Schulleitung abgeholt werden.

 

  1. Sichergestellte, unterrichtsfremde Gegenstände werden einbehalten und können von den Eltern wieder abgeholt werden. Im Wiederholungsfall verbleiben sie bis zum Schuljahresende verwahrt. Gefährliche Gegenstände und Waffen sind für immer weg.

 

  1. Bei Fehlverhalten gegenüber Mitschülern, Lehrern und dem übrigen Schulpersonal wird eine Entschuldigung verlangt, ansonsten greift die übliche Maßnahme der Verhängung einer Schulstrafe (von Nacharbeit über Mitteilung, Verweis, verschärfter Verweis, zeitweiser Ausschluss vom Unterricht bis Ausschluss von der Schule).

 

  1. Bei erheblichen Vergehen gegen das Jugendstrafrecht, besonders bei Drogen-, Sexual-, Körperverletzungs- und Raubdelikten wird mit dem Ausschluss von der Schule zu rechnen sein. Die Lehrerkonferenz fällt diesen Beschluss.

 

  1. Bei Beschädigung oder Zerstörung schulischen Eigentums greift die Verursacherhaftung d.h. die anfallenden Instandsetzungs- oder Wiederbeschaffungskosten müssen vom Verursacher getragen werden. Bei Beschädigung vom Privateigentum trifft das gleiche zu, jedoch verweist die Schule hier allein auf die privatrechtliche Regelung.

  

 

Fischbachau, September 2018                                                      gez. Marion Lechner, Schulleiterin